Feed auf
Postings
Kommentare



Überfahrt von der Nord- auf die Südinsel

Da sitzen wir also kurz nach unserer Ankunft auf der Südinsel in Picton fest, da Christian und ich natürlich nicht an unserer Lektion Nr. 3 vom Projekt „Gemeinsames Leben“ vorbei kamen: Kommunikation. (Lektion 1 war „Orientierung auf den Straßen Thailands“ und Lektion 2 „orgsanisiertes Leben mit 4m³ Zeug im Auto und gemeinsamer Zeltaufbau“). Da hatten wir geringfügig aneinander vorbeigeredet und doch tatsächlich unsere Wanderschuhe am Tag nach dem Tongariro Crossing in Turangi stehen gelassen… aber da wir einen netten Menschen fanden, der 2 Tage nach uns ebenfalls auf die Südinsel kommt, sitzen wir nun also in Picton (bzw. Umgebung) und warten auf Daniel.


…und warten..



Und genießen den Sonnenschein und die wunderschöne Landschaft.



Und hängen auf einem schönen Campingplatz rum und warten und fragten uns, was man hier wohl noch so machen kann.

Und kaum sind Daniel und die Wanderschuhe da, kommt dann auch schon die Idee: der Queen Charlotte Track – eine 3-4 Tageswanderung durch die Fjordlandschaft der Marlborough Sounds. Und da Daniel schon mal gerade da ist, entschließt er sich auch gleich mit uns zu kommen.



Kaum zu glauben, dass man für eine Stunde Bootsfahrt 4 Tage brauchen wird, um wieder zurück zu laufen. Wir werden in der Ship’s Cove abgesetzt – die Bucht in der James Cook damals erstmalig Fuß auf die neuseeländischen Inseln setzte und später noch oft hierher zurück kam, da in dem ruhigen, seichten Wasser das Reparieren von Schiffen verhältnismäßig leicht zu gehen schien. Ein Denkmal nebst ner Menge Infotafeln erinnern noch heute an die Historie von Ship’s Cove. Aber genug getrödelt. Noch 71 km liegen vor uns, also wagen wir den anfänglich sehr steilen Aufstieg durch wunderschönen Wald.



Der Aussichtspunkt nach dem ersten Aufstieg… hui das war doch ganz schön anstrengend! Eins ist uns da leider schon schmerzlich bewusst geworden… mit so einer Kondition wird Hans-Peter uns niemals mit in die Berge zum Wandern mitnehmen… also besser mal weiterlaufen…



Wildlife auf dem Weg… ein Weka, frech und neugierig















Die „genialste“ Idee die Chris und ich an diesem Tag hatten: auf diesen Aussichtspunkt mussten wir natürlich unnötiger Weise auch noch rauf ne? die 2 km steilsten Weg rauf und wieder runter… Ist ja nicht, dass wir auch so schon Sorge hatten, die 24 km der Tagesstrecke nicht zu schaffen, bzw. nur unter ungemeinem Federn lassen… aber vollkommen verschwitzt und hechelnd auf die Wanderstöcke vornüber gestützt, reichte nur ein kurzer Blickwechsel der besagt: „Trainieren“ *hechel*… „mit Hans-Peter in die Berge“… *schwitz*… ok, nicht nölen, dafür nur ein kurzes verständigendes Zunicken und weiter.





Am Abend vom 3.Tag kamen wir in dieser wunderschönen Bucht – Mistletoe Bay – auf einem Campingplatz an. Das Schwimmen und Sonne genießen hat so gut regeneriert, dass wir am nächsten Tag sogar muskelkaterfrei trotz Blasen an den Füßen mit ungeahnten neuen Kräften weiterlaufen konnten :o)



Abschied von Mistletoe Bay



Fast geschafft! (und nein, ich möchte keine Witze mehr über „was machst n da mit den Skistöcken?;o) “ hören…)



netter Mensch in unserem Mehrbettzimmer, der uns mit schöner Musik wieder etwas aufbauen möchte. Wir haben nämlich 2 Strafzettel bekommen derweil wir unterwegs waren… allerdings hatten wir einen Parkschein gekauft, aber der wurde leider vom Wind beim Zuschlagen der Tür umgeweht und nun sollten wir 80$ zahlen…

ich habe 2 Tage später beim District Office angerufen und die ganze Sache versucht zu erklären… der Beamte war mehr daran interessiert, ob ich denn Spaß auf meiner Wanderung gehabt habe und ich mir auch keinen Sonnenbrand geholt habe… wie selbstverständlich hat er die Gebühren gelöscht. Ich solle mit dem Geld doch lieber etwas Schönes machen, waren seine Worte zum Abschied.

6 Kommentare auf “Wenn Regenwasser zum leckersten Getränk wird, das du jemals geschmeckt hast”

  1. Teena sagt:

    Yaiihhh! Sounds awesome….ok, here comes an idea…if you guys are in such great shape by now: why don`t we meet up in Tanzania end of the year and do the Kili?? Seriosuly thinking about it…come on!

  2. Uli Nottrodt sagt:

    … die fotos sind wundervoll, da wäre ich doch gerne dabei gewesen! :-)

  3. Le Marn sagt:

    matrixxxxx… Ich will auch dahin wo ihr seit! =)

  4. Raewyn sagt:

    Great photos Katie. Am really enjoying your blog and look foward to seeing you soon.

  5. Doro Thee sagt:

    wundervoll… mehr davon!!!

  6. Anke Schultze sagt:

    Hach ja… Neuseeland …. *seufz* …. Dirk und ich haben jetzt mal 2012 ins Auge gefaßt und wollen dann zumindest mal wieder dort Urlaib machen ….

    Ganz Liebe Grüße ans andere Ende der Welt !!!!!

    Anke … :o)