Feed auf
Postings
Kommentare

6.-17.2.2011


an der Ostküste zwischen Picton und Kaikoura



an der Ostküste zwischen Picton und Kaikoura



an der Ostküste zwischen Picton und Kaikoura



Nachdem wir es nach 2 Jahren immer noch nicht geschafft hatten uns mal in Marburg zu treffen, geschah es nun wirklich… Ein Treffen mit Patrick in Klein-Marburg oder genauer gesagt Christchurch, die Metropole der  neuseeländischen Südinsel, am anderen Ende der Welt. Nachdem wir zwei Tage vergeblich das Nachtleben erkunden wollten (in Christchurch gibt es sowas nicht so wirklich), machten wir uns dann lieber auf den Weg ins Hinterland…6 Tage reisten wir gemeinsam durch die tolle Landschaft der Südinsel. Für mich war das hier ja  alles Neuland, aber Patrick und Kathi sind Wiederholungstäter und kannten sich bestens aus! So waren auch die rund 1160km Wegstrecke kein Problem und für neuseeländische Verhältnisse auch keine wirkliche Distanz :-)



Tagesausflug nach Akaroa, Mittagessen Fish n Chips



Auf der Suche nach Internet… Kaum zu glauben, wie schlecht die Verbindung in Christchurch sein kann – schlechter als im gesamtem Rest vom Land



Zwei Ziele hatten wir uns überlegt, die wir in der gemeinsamen Zeit erkunden wollten: eine zweitägige Wanderung zu den Welcome Flat Huts sowie einen Besuch beim Mount Sunday.  Der schnellste Weg zu der Wanderung geht von Christchuch aus nach Westen, ueber den Arthur’s Pass zum Fox Gletscher. Kurz vor dem Arthur’s Pass kamen wir an den Castles Rocks vorbei, an denen wir einen schönen Nachmittag verbrachten und Sonne tanken konnten.



bei den Castles Rocks



bei den Castles Rocks



bei den Castles Rocks



bei den Castles Rocks



bei den Castles Rocks



die Auswirkungen von zu viel Sonne bei den Castles Rocks

In Arthur’s Pass Village trudelten wir gemeinsam mit den Super-Athleten des Coast-To-Coast-Rennens ein, die hier in der Jugendherberge mit uns ihr Nachtlager aufschlugen. Für dieses transalpine Rennen kommen Athleten aus aller Welt, um sich auf 243 km mit einem Triathlon der Disziplinen „Laufen“, „Fahrradfahren“ und „Kayaken“ zu messen. Einige der Athleten sind sogar so fit, dass sie die Nachtetappe bzw Nachtruhe überspringen, die Strecke ohne Unterbrechung zurück legen und das Coast-to-Coast-Rennen als „der längste Tag“ in etwa 10 Stunden meistern. Respekt! Selbst mit Hank hatten wir schon gut 3 Stunden reine Fahrzeit hierher gebraucht und das war erst die Hälfte der Strecke bis zur Küste.

Der Arthur’s Pass beheimatet den mittlerweile sehr rar gewordenen und einzigartigen Berg-Papagei – den Kea. Diese zwar possierlichen, aber leider auch sehr frechen Vögel haben Hank ganz schön zugesetzt, da sie unglaublich verspielt und zudem auch noch heiß auf Gummidichtungen jeglicher Art sind. Hanks Innenraumbelüftung ist nun etwas… umstrukturiert kann man sagen – d.h. schwieriger regulierbar, dafür aber mit einer konstanten Briese frischer Luft.

















Kung-Fu-Kea?

Nach einem gemütlichen Spaziergang zum Wasserfall „The Devil’s Punchbowl“ ging es am nächsten Tag direkt weiter über den Pass an die Westküste und ab in den Regen… Aus der Tasmanischen See zog ein Unwetter auf, welches eine ganze Menge Regen mit sich brachte. Nach kurzem Check der Wettervorhersage war schnell klar, dass die Wanderung wohl im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fallen würde (Anm.: Bei der Wanderung müssen mehrere Flüsse überquert werden, die bei starkem Regen leider zu reißenden Strömen werden und nicht mehr zu durchqueren sind).



The Devil’s Punchbowl



The Devil’s Punchbowl



Lebensweisheiten, die einem auf einer Tafel vor einem Café mit auf den Weg gegeben werden…









Ok, Planänderung und neues Ziel! Lake Tekapo mit einem kurzen Zwischenstop in Wanaka. Immer weiter Richtung Edoras *hust* Mt. Sunday, unserem Ziel für den letzten gemeinsamen Tag. Also wieder über einen Pass, diesmal der Haast-Pass, rüber zur Ost-Seite. Und das Wetter war auf der Ostseite tatsächlich besser :-) Nach kurzem Zwischenstopp am Mount Cook – dem größten Berg hier in Neuseeland – um dort ins Hooker-Valley zu wandern, erreichten wir auch schon Lake Tekapo. Wow, diese Gegend ist wirklich wunderschön! Bei einer Wanderung auf den Mount John kamen wir an einem Sternenobservatorium vorbei – dem südlichsten der Welt -, welches seit 5 Jahren für die Öffentlichkeit zugänglich ist und natürlich buchten wir eine „Stargazing-Tour“ (Anm.: Sterne gucken) für die folgende Nacht. In dicke Daunenjacken gehüllt und durch Kakao aufgewärmt, konnten wir uns so die sternenklare Nacht auf dem Mt. John um die Ohren schlagen, den Blick in ferne Galaxien schweifen lassen und den Erklärungen und Geschichten der Observatoriumsmitarbeitern lauschen. Auch die umliegende Landschaft war bezaubernd schön..  das sanfte Mondlicht tauchte die Berge und Seen in ein geheimnisvolles silbrig-glitzerndes Licht. Dieses Erlebnis wird uns sicher noch lange im Gedächtnis bleiben, auch wenn Patrick vielleicht der Mond etwas zu hell und der Saturn nicht farbenfroh genug war ;-)



Hooker Valley bei Mount Cook



Hooker Valley bei Mount Cook



Hooker Valley bei Mount Cook

Der Wecker klingelte uns viel zu früh aus dem Bett, aber wir müssen ja das Hostel räumen und wir hatten ja noch einige Kilometer vor uns. Mt. Sunday wir kommen! (Anm.:  Die Euphorie bestand deshalb, da auf Mt. Sunday „Edoras“ aus dem „Herr der Ringe“ gefilmt wurde und an der imposanten Berg-Kulisse computertechnisch nicht sehr viel geändert werden musste).  Der Abstecher über die 50km Schotter-Piste forderte Hank alles ab, aber die Landschaft war die Strapazen mehr als wert.



auch wenn von Panoramabildern in der kleinen Größe qualitativ viel verloren geht, hier trotzdem zwei Eindrücke von Edoras/Mount Sunday :-)



Und schon sitzen wir gemeinsam im „Old Country House“, dem Backpacker in Christchurch, in dem wir uns zuvor getroffen haben und lassen den letzten Abend gemütlich mit Steaks und Rotwein ausklingen, bevor wir Patrick vor Tagesanbruch zum Flughafen bringen müssen.

14 Kommentare auf “Über den Berg und unter den Berg”

  1. Patrick sagt:

    Ooooh maaaan, beautiful ! I’m already just blown away by the colours since here the colour palette is basically lot’s of variations of grey :(. Miss you guys, have fun, it was awesome :))) !
    Cheers and hugs, Patrick

  2. It’s really beautyfull. What’s a good pictures!!!both you are the best.have a good day . Kiss lucie

  3. Raewyn sagt:

    Once again – absolutely gorgeous photos. Makes me want to go explore NZ!! Sorry you never got to do Welcome Flat. But great you experienced Mt John. Looking forward to reading of your next adventures.

  4. Margaux sagt:

    I’m so jealous ;) It’s all so beautiful! Question: what lens did you use to take the picture with the road sign?

    • Chris sagt:

      Hi Margaux,

      great that you like our Photos! For the road sign shot I used a wideangle lens at 25mm.
      Cheers

  5. Krissi sagt:

    Sagt mal, wie KRAAAAASS GEILE BIlder macht ihr denn da? Es ist wunderschön sich die Fotos anzuschauen :) Da krieg ich gleich wieder Fernweh. Ende des Jahres ist es bei mir auch wieder soweit: NZ, ich komme!
    Wünsche euch noch eine fantastische Reise!!!!! Drück euch ganz lieb!!!

    • Chris sagt:

      Hey Krissi! Super schön hier von dir zu lesen und noch schöner das dir die Photos so gut gefallen :-)
      Wir freuen uns immer darüber, wenn wir ein wenig die Reiselust wecken können. Cool du fliegst wieder mal nach NZ, nur Urlaub? Wie lange? Erzähl mal! :-)

  6. Dirk sagt:

    Hallo! Hoffe ihr seid Okay? Höre gerade das es in Christchurch schon wieder ein Erdbeben gab, seid Ihr noch dort? was davon mitbekommen?

    Ganz liebe Grüße
    Dirk und Anke

  7. Heiko sagt:

    Hallo ihr beiden,

    haben auch gerade von dem Erdbeben gehört und machen uns Sorgen. Hoffe es geht euch gut und ihr seid unverletzt!

    Liebe Grüße,
    Heiko und Sandra

  8. Christian sagt:

    Hey ihr beiden,

    wir machen uns Sorgen wg. des Bebens.
    Hoffentlich wart ihr schon raus bevor es losging und es geht euch gut…
    Bitte bitte postet so schnell wie’s geht!!!

    Grüße,

    Yvonne und Christian

  9. Rike sagt:

    Hallo Ihr beiden!
    Ich schließe mich meinen Vorrednern an!!
    Alles klar bei euch???
    Liebe Grüße
    Rike

  10. Martina sagt:

    Hallo Ihr beiden! Geht’s Euch gut?Wir haben von dem Erdbeben gehört und hoffen das bei Euch alles in Ordnung ist! Meldet Euch mal zu Hause!
    Liebe Grüsse
    Martina

  11. Christian sagt:

    Habe eben von Katja gehört, dass die beiden sich gemeldet haben und es ihnen gut geht.
    Ich nehme an, wir werden bald wieder was von ihnen hören… ;)