Feed auf
Postings
Kommentare

8.-9.01.2011

Wie Kathi ja schon erwähnte, hatte ich für 14 Tage einen Mietwagen besorgt, um das Abenteuer „Autofahren in Thailand“ auch persönlich so richtig live und in Farbe erleben zu können. Leider hatte mich eine kleine Lebensmittelvergiftung 5 Tage in der Umgebung von Chiang Mai gehalten, so dass ich von dieser Zeit wenig zu berichten habe, es sei denn ihr interessiert euch für Details wie Form, Farbe oder Konsistenz der Auswirkungen einer Magenverstimmung.
Elefanten sind hier in Thailand allgegenwärtig: unzählige kleine Statuen, Postkarten, Bilder und Skulpturen springen einem bereits in jedem Souvenirladen ins Auge und es gibt sogar ein „Elefanten-Bier“  – Chang – (Chang = Thai für „Elefant“), was im Übrigen ausgesprochen lecker ist und in einer 644ml „Männer“-Flasche daher kommt :-). Aber sich von einem Mahout (Elefantenführer) in einem sicheren Sattel durch die Gegend reiten zu lassen, wie es hier bei jeder Touristenattraktion angepriesen wird, ist doch was für Anfänger, dachte ich. Wenn schon, dann so reiten lernen wie es die Mahout machen, nämlich auf dem Hals des Elefanten!
Und so begann ich mit der ausgiebigen Internet-Recherche nach Elefantencamps. Meine Hauptkriterien: Die Tiere sollten artgerecht gehalten werden (d.h. vor allem dass sie abends in den Dschungel frei gelassen werden) und die Gewinne sollen direkt dem Tierschutz / den Elefanten gestiftet werden.
Aber nachdem ich etwas mehr über die traditionelle Ausbildung der Elefanten gelesen hatte, war für mich jedoch schnell klar, dass ich Elefanten reiten nicht mit meinem Gewissen vereinbaren konnte. Um diese so sanftmütigen Tiere für den Menschen gefügig zu machen, werden sie bereits im Alter von 4 Jahren ihrer Mutter entrissen und im Dorf in einen engen Bambuskäfig gesperrt, der ihnen keinerlei Bewegungsraum lässt. Nun werden diese armen Geschöpfe Tage lang von den Männern folterähnlich malträtriert, d.h. sie werden mit Bambusstöcken geschlagen, mit Nagelspitzen gestochen sowie durch  Schlafentzug und Lärmbelastung etc bis zum Willensbruch gefügig gemacht. Und das ironische daran ist, dass diese Elefanten später alles tun, um ihren Mahout glücklich zu machen.
Meine Hoffnung, den Elefanten nahe sein zu können, schwand zunehmend dahin… aber dann stolperte ich über ein Elefantencamp mit einer ganz anderen Ideologie: der „Elephant Nature Park“. Hier werden misshandelte oder verunglückte Tiere aufgenommen und versorgt und ihnen ein artgerechtes Dasein ermöglicht. Ein wahrer Elefantenhimmel für domestizierte Elefanten!
In diesem Camp verbrachte ich 2 wundervolle Tage und eine Nacht. In Kleingruppen eingeteilt, erhielten wir eine Sicherheitsunterweisung, da die Elefanten auf dem Gelände frei umher laufen – lediglich von ihren Mahouts begleitet. Die wichtigste Regel hatte unser Guide uns schnell erklärt und hatte für uns auch eine bestechende Logik: „Wenn ich renne, dann rennt ihr auch. Ansonsten seid ihr Elefantenspielzeug!“ :-)
Wir verbrachten den Großteil unserer Zeit mit Füttern und Baden der Tiere und abends gab es ein super leckeres Essen. Ich verbrachte eine wunderschöne Zeit mit Petar, Cheryl, Jack, Nik, den „Vezeans“ und Luke. Es war ne lustige Truppe :-) Nach einem Spaziergang durch den Park und abschließendem „Tubing“ (sich auf dem Schlauch eines Traktorreifens den Fluss entlang treiben lassen) war die Zeit leider viel zu schnell schon vorbei… geblieben sind tolle Erfahrungen und Erinnerungen. Es ist einfach nur wunderschön, diese Tiere erleben zu dürfen – die Intelligenz, die unterschiedlichsten Charaktereigenschaften und wie sanft diese Riesen sein können. Sollte Kathi ihre Massageausbildung in Chiang Mai vertiefen, werde ich ein längeres Praktikum in diesem Park machen :o)

Erste Kontaktaufnahme, wir sind noch hinter dem Gehege

Neben den 34 Elefanten gibt es auch 75 gerettete Hunde, für die es keine Regeln zu geben scheint :-)

Unterbringung auf dem Gelände

Mahout mit „seinem“ Elefanten

Ein junger Hund

Elefanten auf dem Gelände

Elefanten auf dem Gelände

Nach dem Bad gab es Streicheleinheiten

Nach dem Bad gab es Streicheleinheiten

Nach dem Bad wird der neue Sonnenschutz aufgetragen

Elefantenbaby beim Baden / Spielen

Elefantenbaby beim Baden / Spielen

Elefantenbaby beim Baden / Spielen

Elefantenbaby beim Baden / Spielen

Schubbern :-)

Soooo entspannend

Mahout mit seinem Elefanten, toll oder?!

Vorbereiten auf einen Elefantenkuss, soll ja Glück bringen

Die Oma des Parks (über 90) kommt zu uns gerannt

Mal wieder ein frisches Bad

Und das Einstauben danach :-)

Mahout und seine Elefanten

Elephanten-Teenager schubbert sich

15 Kommentare auf “„Wenn ich renne, dann rennt ihr auch!“”

  1. Teena sagt:

    yeaaahh babe, fantastic! love the pics – specially the Mahout who looks like Mogli with his Elephants and the text is great as well….come come to Kenya, I got the other Big 4 here as well and we find a Massai to go Tango in the Massai Mara ;)

    • Chris sagt:

      We really would love to, but I think it’s a bit far away from our route… :-/ To go Tango in the Massai Mara would be sooooo great!!!

      • Teena sagt:

        bullshit! just depens on your focus! come come, Massai already in the pipeline and the Gnus are passing in July/August!

  2. Erk Molt sagt:

    Unglaublich schöne Bilder! Und klingt nach einer ganzen Menge Faszination. Da kommt doch so ein Stückweit Fernweh auf.

  3. Eva Kreimendahl sagt:

    Wunderschön….hach…..ist jedesmal eine Freude eure Blogs zu lesen!

  4. Katja sagt:

    Hi, ihr zwei!
    Das ist der Wahnsinn. Immer wenn ich eure Einträge lese, stelle ich fest, dass eure Zeit viel langsamer vergeht, als hier in Deutschland! Die ganzen Eindrücke, die ihr sammelt und tatsächlich fürs Leben lernt. Hier vergeht ein Tag fast wie der andere…und schwubs, ist wieder eine Woche rum…und es ist nichts wirklich wichtiges passiert. Man lebt so vor sich hin und nimmt die Tage wie sie kommen. Es ist mir wieder mal bewusst geworden, dass man sich immer wieder neuen Herausforderungen stellen muss, um das Leben, dass ja doch viel zu kurz ist, mit positiven Erlebnissen und Erfahrungen zu füllen…es ist nur schwer, wenn einen der Alltag fest im Griff hat.
    Hier in Deutschland gibt es ansich nichts neues, außer das die Natur verrückt spielt. Wir haben seit einer Woche um die 12 Grad plus und Hanau versinkt im Hochwasser (ihr solltet den Acker sehen;-))
    Der neue Job macht Spaß und Andy gehts auch gut! Das sind unsere kleinen Highlights:-)) Die nicht minder wichtig sind…ihr wisst, wie ich es meine
    Liebe Grüße
    Katja

    • Chris sagt:

      Gugu,
      dabei haben wir hier auch das Gefühl, dass die Zeit rennt. Wir sind jetzt schon 6 Wochen unterwegs, WAHNSINN. Aber du hast schon Recht, beim Traveln werden einem oft die Augen für das Wesentliche geöffnet! :-)

  5. Kathi sagt:

    Hey alle zusammen! Danke :o) Wir freuen uns immer n Keks, wenn wir Kommentare von euch bekommen.. schreiben naemlich kein Tagebuch o.ae. hier sondern nutzen diese Blogeintraege dafuer und freuen uns deshalb umso mehr, wenn wir hoeren, dass ihr so an unserer Reise teilhabt und Spass an unseren Berichten habt!

  6. hannah sagt:

    Na gut, dass ihr nich auf diesen Touristen-Elefanten Mist reingefallen seid! Leider tun das viel zu viele, deshalb gibt es das… Sehr schöne Fotos und weiterhin viel Spaß!

  7. Helga sagt:

    Hallo Ihr Zwei,war schon gespannt wie ein Flitzebogen auf Neuigkeiten von Euch….:-)und wieder Faszination und ein warmes Gefühl um`s Herz…….diese WUNDERSCHÖNEN Foto`s…..Danke Chris!!!!Traurig und wütend macht mich die Tatsache,was diese LEBEWESEN durch Menschenhand erleiden müssen…wieder ein Beweis,dass wir Menschen denken……..??oder denken wir doch eher nicht????im Umgang mit dem Tier…doch oft eher nicht….bitte bitte macht weiter so und zieht mit wachen Augen durch die …wie ich es hier empfinde…wunderschöne Gegend auf der Erde…Umarme Euch gaaanz dolle die Helga

    • Chris sagt:

      Hallo Helga,

      freut uns riesig, dass du auch hier mitliest!
      Mit den Fotos geben wir uns echt Mühe, wobei ich persönlich von Thailand in diesem Punkt entäuscht bin. Das ist aber ein anderes Thema…
      Solange ihr Spass am Lesen habt, macht es uns auch Spaß zu Schreiben :-)
      Liebe Grüße

  8. student loan sagt:

    this post is very usefull thx!